Aktuelle Marktentwicklungen und –prognosen

Posted on Posted in Immobilienkauf, Immobilienverkauf

Regelmäßig werden wir gefragt, wie wir denn die weiteren Entwicklungen auf dem Münchner Immobilienmarkt sehen. Mit Vorhersagen sind wir vorsichtig geworden, da auch wir jedes Jahr auf Neue vom Markt überrascht werden. Laut ersten Hochrechnungen sind die Kaufpreise für Wohnimmobilien in München in 2016 nochmal um ca. 10 bis 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Nachfrage und die Kaufkraft sind, auch wegen der weiterhin niedrigen Zinsen, ungebrochen. An den wirtschaftlichen Voraussetzungen in München und bei seinen Bürgern wird sich so bald flächendeckend nichts ändern.

Insofern hängt die nahe Zukunft von zwei Faktoren ab: Der Zinsentwicklung und der Psychologie auf dem Markt. Die Zinsen pendeln in den vergangenen 12 Monaten in einem Seitwärtskorridor. Langfristig werden sie wieder deutlich steigen, das ist klar. Es gibt Experten, die eine Zinswende für 2017 sehen, andere erwarten noch eine Seitwärtsbewegung über mehrere Jahre. Eine klare Prognose lässt sich nicht treffen.

Es bleibt also bei vorerst stabiler Zahlungsfähigkeit die Zahlungswilligkeit auf dem Markt zu beobachten. Gehen Käufer weiterhin immer höhere Preise mit? Wir spüren aktuell, dass der Aspekt der Sicherheit der Geldanlage viel stärker wiegt als die kurzfristige Rendite. Anleger nehmen auch Vermietungsrenditen von 1,5 Prozent in Kauf, was als Wette auf weiter steigende Mieten und Kaufpreise interpretiert werden kann. Selbstnutzer kaufen sowieso eher emotional als faktenbasiert und können sehr oft auf finanzielle Unterstützung der Familie oder ein Erbe zurückgreifen.

Die weitere Entwicklung dürfte auch nicht pauschal für alle Immobilientypen und Lagen gleich sein. Im Preisbereich über 1 Mio. € bemerkt man schon eine sensiblere Nachfrage und größere Auswahl an Angeboten. Der „klassische“ Preisbereich bis ca. 600.000 € in guten Lagen dürfte weiterhin sehr begehrt bleiben.

Im Mai erscheint der offizielle Jahresbericht des Gutachterausschusses mit den genauen Zahlen und Trends. Diese werden wir wieder für Sie zusammenfassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *